Masken aus Biberach

Das Biberacher Textil-Unternehmen Gustav Gerster GmbH & Co. KG, welches üblicherweise auf die Herstellung von Vorhängen, Gardinenstoffen und Posamenten spezialisiert ist, ist nun in die Massenproduktion von Schutzmasken eingestiegen. Aktuell werden im Werk in Biberach täglich rund 7000 Schutzmasken in verschiedenen Farben und zwei Versionen hergestellt. Josef Rief trug seine Maske aus Biberacher Produktion heute bei einem Termin in der Biberacher Innenstadt.

Ode an die Freude im Bundestag mit Noten vom Musikverlag Rundel

In dieser schwierigen Zeit dürfen wir uns nicht nah sein, umso wichtiger ist Zusammenhalt. Dabei denke ich auch an die vielen Musikkapellen und Chöre, die jetzt nicht proben oder auftreten können.
Es ist eine schöne Geste vom Musikverlag Rundel aus Rot a. d. Rot, die einen kostenlosen Noten-Download für Lieder der Verbundenheit zur Verfügung stellen. https://www.rundel.de/de/lieder_die_verbinden/c-340
Im Bundestag konnte ich mit ein paar Abgeordnetenkollegen in gebotenem Abstand eines der Lieder anstimmen. Mit dabei v.l.n.r. Christian Haase, Astrid Grotelüschen, Ronja Kemmer, Lothar Riebsamen und Eckhardt Rehberg. Später stießen hinzu Axel Müller und Michael Donth.

Soforthilfe für Klein- und Mittelständische Unternehmen

Das Bundeskabinett hat das neue KfW Sonderprogramm „KfW-Schnellkredit 2020“ für Klein- und Mittelständische Unternehmen auf den Weg gebracht. Ziel des neuen KfW-Schnellkredits 2020 ist es, insb. kleine bis mittlere Unternehmen durch KfW-Darlehen in Höhe von 3 Monatsumsätzen pro Unternehmen bis zu einem Höchstbetrag von 800.000 Euro und 100 Prozent Haftungsfreistellung mit einer raschen Liquiditätshilfe zu unterstützen. Der neue KfW-Schnellkredit ergänzt das bereits bestehende KfW-Sonderprogramm
2020 und die bereits bestehende Soforthilfe für Unternehmen bis 10 Beschäftigte. Das Kreditvolumen beträgt dabei maximal 800.000 Euro für Unternehmen mit einer Beschäftigtenzahl über 50 Mitarbeitern. Für Unternehmen mit einer Beschäftigtenzahl von bis zu 50 beträgt das maximale Kreditvolumen 500.000 Euro.

Ertinger CDU Vorsitzender Josef Höninger desinfiziert Einkaufswagen

Der Ertinger CDU Vorsitzende Josef Höninger hat bei den Ertinger Supermärkten mit zwei seiner Mitarbeiter alle Einkaufswagen desinfiziert. Ein hervorragendes Engagement in dieser Krise, in der wir alle zusammenhalten müssen. Vielen Dank dafür!

Die Schwäbische Zeitung berichtete: https://www.schwaebische.de/landkreis/landkreis-biberach/ertingen_artikel,-alle-einkaufswagen-sind-jetzt-desinfiziert-_arid,11206986.html

Taiwan spendet 7 Millionen Schutzmasken an europäische Länder – Josef Rief bedankt sich beim Botschafter Taiwans in der Bundesrepublik, der vor zwei Jahren den Kreis Biberach besucht hatte.

Der Biberacher CDU-Bundestagsabgeordnete Josef Rief bedankte sich heute für die Spende Taiwans an die vom Coronavirus betroffenen europäischen Staaten. Insgesamt 7 Millionen Schutzmasken gehen unter anderem an Italien, Spanien und Deutschland. Josef Rief, der seit Jahren enge Beziehungen zum Inselstaat unterhält, sagte dazu am Mittwoch: „Ich bedanke mich sehr herzlich für diese bedeutende Spende. Der Markt mit Schutzmasken ist fast leergefegt, so dass wir die Masken aus Taiwan dringend gebrauchen können. Ich habe die Menschen aus Taiwan immer als sehr hilfsbereit kennengelernt und sehe jetzt, dass man in der Not auf wahre Freunde bauen kann. Dafür möchte ich auch gerade dem Botschafter Taiwans in Deutschland, Herrn Prof. Jhy-Wey Shieh, danken, mit dem ich erst vor wenigen Wochen über die erfolgreiche Bekämpfung der Epidemie in seinem Land sprechen konnte und der 2018 auf meine Einladung den Landkreis Biberach besucht hatte und unsere Region daher gut kennt.“
Josef Rief engagiert sich im Vorstand der deutschen Sektion der Weltliga für Freiheit und Demokratie, die einmal von Taiwan ausgehend gegründet wurde, um für Freiheit und Demokratie in der Welt einzutreten. Des Weiteren nimmt er häufig an Treffen verschiedener parlamentarischer Freundeskreise teil, die mit Taiwan und seiner Hauptstadt Taipeh verbunden sind.

Foto: Josef Rief mit Prof. Jhy-Wey Shieh, bei dessen Wahlkreisbesuch Ende Oktober 2018

Coronakrise: Wem wird wie geholfen?

Der Staat und alle Bürger waren schon lange nicht mehr so gefordert wie heute. Der Bundestag hat schnell gehandelt, damit den Betroffenen zügig geholfen werden kann. Die Verwaltungen des Bundes und der 16 Bundesländer sowie der Städte und Kommunen arbeiten mit Hochdruck daran, dass die Hilfe vor Ort beantragt werden kann und auch ankommt. Da sich hier kurzfristig Änderungen ergeben können, empfiehlt es sich, aktuellste Informationen über Antragsstellung oder Erlangung der Hilfe den Internetseiten der Bundesministerien und der Bundesländer, in dem Sie wohnen, zu entnehmen. Wichtige links finden Sie im Text.
Im Folgenden finden Sie eine Übersicht, wem wie geholfen wird:
Stand 27.03.2020, 11.00 Uhr
Mehr lesen